Große deutsche Automarken

Immer wenn die Rede ist von der deutschen Exportindustrie, von den vielen Millionen Arbeitsplätzen in der Fertigung und Industrie, dann ist damit direkt oder auf Umwegen aufgrund etwa von Zulieferern die deutsche Autofertigung gemeint. Deren Erfolg hat gute Gründe, schließlich verkaufen die Hersteller nicht nur aufgrund des schwachen Euros in alle Welt, sondern wegen bewährter Qualität und Innovation und in vielen Ländern gilt es als Statussymbol, einen Mercedes Benz zu fahren oder generell deutsche Autos zu bevorzugen. Das freilich hat auch seinen Preis und die Branche in Deutschland steht immer vor einem immensen Investitionsdruck.

BMW und die elegante Sportlichkeit

Seit den 60er Jahren sind die Bayerischen Motorenwerke, kurz BMW, ein Begriff für sportliches Fahren und die hauseigenen Fahrzeuge gelten als teuer, sehr komfortabel und hervorragend was Kraft und Laufleistung angeht. Mit fast 100 Milliarden Euro Umsatz ist das Unternehmen gut dabei, hat mehr als 100.000 Beschäftigte allein in Deutschland und engagiert sich darüber hinaus auch mit Marken wie Rolls Royce für die Luxusklasse sowie mit Mini, womit vor allem das kompakt – flexible Autofahren angesprochen werden soll.

Neben dem Stammwerk in München hat BMW Fertigungsfabriken in den USA, China, Malaysia, Russland und Ägypten stehen. Auch das Engagement im Motorsport ist bekannt, wobei die Zusammenarbeit mit der Formel 1 seit ein paar Jahren ruht und die Marke sich vor allem auch beim Regatta Segeln zeigt.

Opel und Volkswagen – Die scheinbare Konkurrenz

Eigentlich ein Sakrileg, diese beiden Marken in einem Abschnitt zu nennen, aber zumindest vor einigen Jahren noch waren sich Opel als Teil des General Motors Konzerns und Volkswagen mit seinen älteren Modellpaletten von Golf bis Passat gar nicht so unähnlich. Irgendwie freilich verpasste Opel dann den Zug, es wurde falsch investiert und heute sind noch gut 15.000 Leute in Deutschland bei diesem Unternehmen angestellt. Jüngste Meldung ist, dass sich Peugeot für Opel interessiert und hiermit könnten zum einen Innovationen, zum anderen auch Arbeitsplatzverluste einhergehen.

VW hingegen schlingert sich nach dem Abgasskandal in den USA gerade zurück in die Erfolgsspur, zu groß, zu stark, zu vernetzt ist das Unternehmen, das von den Nazis gegründet wurde und heute Millionen Menschen auf der Welt Arbeit gibt. Zum Konzern gehören dann unter anderem noch Marken wie Porsche, Audi, Seat, Bentley, Lamborghini und einiges mehr, auch die Lastkraftwagen unter dem Dach von Volkswagen mit Scania und MAN sind Erfolgsmodelle. Umsätze in zweistelliger Milliardenhöhe machen das Unternehmen zu einem ständigen Herausforderer von Toyota, dem immer noch und wieder größten Autobauer der Welt.

Warum Mercedes Benz weltweit Erfolge feiert

Unter der Ägide der Daimler AG ist dieses Auto das sprichwörtliche Versprechen von Eleganz, Luxus, Fahren auf höchstem Niveau. Schon seit Ende der 1920er Jahre am Markt werden heute mehr als 2 Millionen Autos im Jahr gebaut, wobei auch das Engagement im Motorsport nicht vergessen werden darf. Mercedes Benz, das ist ein Fahrzeug, nach dem sich weltweit die Menschen immer noch sehnen, ein gutes Stück Mark also, für das viel Geld bezahlt wird, aber ständige Weiterentwicklung, eine abwechslungsreiche Produktpalette und das unverkennbare Design schreiben diese schwäbische Erfolgsstory weiter.